Ai Ore! Love Me! 
Seiten: ArtikelBände

Story


Die coole, attraktive Mizuki Sakurazaka die als „Prinz“ ihrer reinen Mädchenschule bezeichnet wird, und der zierliche, feminine Akira Shiraishi der als „Prinzessin“ seiner reinen Jungenschule bezeichnet wird, spielen gemeinsam in einer Band namens „Blaue Rosen“. Mizuki ist die Gitarristin und Akira der Sänger. Beide sind sogar ein Paar, obwohl sie unterschiedlicher nicht sein könnten. Daher werden sie oft als „komisches“ oder „verkehrtes“ Paar bezeichnet. Doch Mizuki und Akira macht es nichts aus, da es nur Äußerlichkeiten sind.

Nach einem Konzert der Band „Blaue Rosen“ unterhalten sich Mitschüler der reinen Mädchenschule namens St. Nobara über die Beziehung von Mizuki und Akira. Diese haben keine Probleme wegen des Unterschiedes der beiden, sondern ihr Problem liegt in Akiras Jungenschule. Im Gegensatz zur St. Nobara hat Akiras reine Jungenschule namens Dankaisan ein schlechtes Image. Die Schule ist schäbig, mies und heruntergekommen wie ein Mädchen betont. Wenn Mizuki weiter mit Akira zusammen ist, wird der Ruf der Mädchenschule geschädigt. Als der Vorsitzende der Schülervertretung, Ran Nikaido, und der Vizevorsitzende, Rui Kiryuin, der Dankaisan Schule die Mädchen hören, sprechen sie sie an. Doch die Mädchen flüchten aus Angst vor den beiden. Rui und Ran stellen entsetzt fest, wie schlecht das Image und der Notendurchschnitt der Dankaisan Schule wirklich ist. Da Ran der Vorsitzende der Schülervertretung ist, macht er sich sogar dafür verantwortlich und will es nun ändern. 

An der St. Nobara Schule begrüßt Mizuki wie gewohnt alle Fans ihrer Band. Doch ihre Mitschülerinnen sind enttäuscht, dass Mizuki die der ganze Stolz der Schule ist, mit Akira zusammen ist. Aus diesem Grund muss Mizuki vor der Vorsitzenden der Schülervertretung ihrer Schule antreten. Die Vorsitzende sieht in Mizuki die zukünftige Vorsitzende und will nicht, dass das Image der St. Nobara Schule wegen Mizukis Beziehung zu Akira beschmutzt wird. Mizuki weiß genau worum es geht und hat somit ein Gewissenskonflikt, da es für sie schwer ist zu entscheiden was Vorrang hat. Akira oder ihre Schule die sie so liebt!

In der Zwischenzeit versuchen Rui und Ran die Dankaisan Schule zu verändern. Sei es die Uniform in Sailor Moon Style oder das Wohnheim der Schule. Doch Akira findet die Vorschläge der beiden lächerlich, denn diese werden auf keinen Fall das Image steigern. Rui der sich nicht damit zufrieden gibt will, dass Akira ihm noch eine Woche gibt um eine Lösung zu finden. 

Was hat Rui für einen Plan um das Image zu verbessern? Können dann Akira und Mizuki von allen akzeptiert werden? Oder kann es zu Schwierigkeiten kommen?




Fazit

Mayu Shinjos Zeichnungen sind wie immer ziemlich gut und sehr proportional. Allerdings finde ich die Story bis jetzt etwas trocken. Erst am Ende des Manga scheint die Story interessant zu werden. Die Persönlichkeiten der Charaktere sind ziemlich durchdacht und man erkennt ihre Macken, was der Story "Witz" verleiht.

Um die Story von Ai Ore! Love Me! perfekt zu verstehen, müsste man allerdings zuerst die Vorstufe Ai Wo Utau Yori Ore Ni Oborero! gelesen haben. Ai Ore! Love Me! ist nämlich eine Fortsetzung, da Mayu Shinjo keine Beziehungen mit dem Japanischen Verlag Shogakukan mehr hatte. Aus diesem Grund nannte sie ihren ursprünglichen Manga namens Ai Wo Utau Yori Ore Ni Oborero! in Ai Ore! Love Me! um. EMA wird den Vorgänger allerdings im Juli 2010 veröffentlichen, was zwar ein wenig spät ist, man sich jedoch glücklich schätzen darf, den Vorgänger trotzdem in Deutschland zu bekommen.




© Marischka
©
Mayu Shinjo/ Kadokawa Shoten 2008/ Egmont Manga & Anime


Wir danken EMA für die Zusammenarbeit und die Bereitstellung eines Rezensionsexemplares.

Weitere Informationen

Zurück
Autor:
Marischka
Geschrieben:
31.03.2010 / 23:25
Druckansicht:
Anzeigen
Kommentare:
Lesen (0)
Bände:
bisher 4
Genre:
Romance
Herausgebracht:
Japan 2008/ Deutschland 2009
Mangaka:
Mayu Shinjo
Originaltitel :
Ai ore! - Danshikou no Hime to Joshikou no Ouji
Originalverlag:
Kadokawa Shoten
Preis:
6,50 € [D]/ 6,70 € [A]
Verlag:
EMA